Ausstellung 2019

animiertes-reptil-bild-0001


animiertes-wikinger-bild-0023

1. Motivation für eine diesjährige Ausstellung

 

Lieber Leser,

ich habe sehr lange überlegt als ich mir Gedanken zu meiner diesjährigen Kunst-Ausstellung gemacht habe, besser gesagt, zu meiner Motivation, dieses Jahr wieder auszustellen.

Denn eine Ausstellung macht längst nicht nur Spaß !

Sie ist kostspielig und sehr anstrengend, wenn man bestimmte Vorstellungen und Werte hat, die man nicht bereit ist, aufzugeben.

 

Gerade angesichts meines nicht-kommerziellen Ansatzes überlegte ich:

Wollte ich das noch...

 

  • wie üblich (für mich selbstverständlich) viel Mühe und Energie in eines meiner Konzepte zu stecken...  
  • Geld auszugeben, das ich nicht habe - zumal ich nicht verkaufe und daher nichts einnehme - für den Transport meiner großformatigen Werke per Mietwagen, für Verköstigung der Besucher, Fahrtkosten etc…
  • fast den ganzen Tag vor Ort zu sein… nur um für ein bis zwei Fragen von Besuchern zur Verfügung zu stehen… (Auch eine zeitweilige Abwesenheit von mir ist für mich keine Option, da dies respektlos gegenüber potentiellen Gästen ist.) 
  • mich auf Netzwerke vor Ort einzulassen, bei denen es sich erst später herausstellt, daß sie von chaotischen Unzuverlässigkeiten geprägt sind, die in mir Streß und Unmut hervorrufen, weil ich jemand bin, der bis auf wenige Abweichungen gut strukturiert ist; ich meine Ausstellungen immer bestmöglich vorbereite und entsprechend eine Zusammenarbeit vor Ort schätze, die kreativ ist, Struktur hat, wertschätzend und verläßlich ist. Ich helfe anderen zwar gern und toleriere so Einiges, das sollte auch normal sein, trotzdem sehe ich es nicht ein, wenn sich z.B. das Chaos Anderer negativ auf die Qualität meiner Arbeit auswirkt, diese mir zudem viel Energie raubt, und die betreffenden Leuten das möglicherweise noch nicht einmal registrieren, weil es ihnen egal ist.
  • meinen Hund mitzuschleppen, für den eine Ausstellung mit Streß verbunden ist, weil jeder ihn streicheln will, und der dann abhaut wenn er die Schnauze voll hat, und ich natürlich nicht will, daß ihm dabei etwas passiert; ich ihn aber mitnehmen würde, weil er immer gern dabei ist und leiden würde, wenn ich ihn nicht mitnähme. Will ich nicht. (Meine) Tiere haben immer oberste Priorität.
  • kommerzielle soziale Netzwerke zu nutzen, wie bisher, um auf meine Ausstellung aufmerksam zu machen, nur weil trauriger Weise die Mehrheit aller Menschen hauptsächlich dort zu finden ist...

Ich überlegte also angesichts dieser Hindernisse ob eine Ausstellung überhaupt noch Wert hatte, nur um Menschen zu erreichen, die ...

 

  • teilweise jedenfalls - bisher zur Ausstellung kamen, um Kunst zu konsumieren und zu kaufen, die nur selten Interesse an meinem nachhaltigen Miet-Konzept hatten und zum Teil völlig anmaßend waren, indem sie mir (als Erzeuger meiner Werke) erklären wollten was ich denn da überhaupt gemalt hätte, und, daß ihnen das eine Bild gefiel, das andere aber weniger... Und sogar, was sie anders dabei gemacht hätten, oder auch, leider, um Ideen für ihre eigenen Zwecke aufzusaugen und abzukupfern, weil… wie sagte ein Bekannter : Er braucht Menschen und besucht Ausstellungen primär deshalb, um sich für seine eigenen Zwecke (seiner Kunst wegen) Inspiration zu holen. Völlig eigennützige Gründe also stehen da im Vordergrund. Schade, aber wohl Usus, wie ich um mich herum mitbekomme... 
  • in einem meiner Bilder lauter lockige Haare sehen, und sie es deshalb für ihr Friseurstudio haben wollen, zu Deko-Zwecken leider. Obwohl sie aufgrund meiner Erklärungen sehr wohl wissen könnten, daß ich keine Deko- Kunst mache und entsprechend keine gelockten Haare mit dem Titel „Woher – Wohin“ male. *seufz*... Interessierte aber nicht.

Nein ! 

Wenn es nur um mich, um irgendeine Form der öffentlichen Anerkennung oder nur um irgendwelche Einnahmen, Party-Laune und Spaß gehen würde, wie so Einigen:

 

Ich würde es definitiv lassen mit einer Ausstellung !

 

Und ich würde ausschließlich nur diejenigen wenigen Lieblingsmenschen einladen, die mir besonders nah am Herzen liegen, mitsamt ihren Tieren, insofern diese wollten, und eine kleine Ausstellung machen in einem privaten und möglichst natürlichen und gemütlichen Rahmen ohne unnötigen Schnickschnack, mit gutem Kaffee oder Tee und leckerem Gebäck, inklusive gesundem Tierfutter, und genug Rückzugsmöglichkeiten.

 

So wie ich übrigens auch meine Webseiten ausschließlich nur für diejenigen Leute komplett zugänglich machen würde, die mir wichtig sind, und vor allem - nur für diejenigen, die mein Vertrauen genießen !  

Gerade weil (vor allem) meine Schreiberei immer sehr persönlich ist.

Aaaber….!

 

Es geht mir definitiv um viel, viel mehr und nicht „nur“ um all meine Eitelkeiten und Befindlichkeiten, die mit den Hindernissen in Zusammenhang stehen, die ich gerade alle benannt habe.

Und mir geht es auch längst nicht „nur“ um uns Menschen !

(Die wir ja meistens ohnehin denken, das ganze Universum sei nur für unsere Zwecke existent.) 

 

Es geht mir nämlich 1. immer in erster Linie um die Tiere, um ihre Rechte und allgemein um die Rechte der Natur !

Gerade weil diese von uns Menschen ausgebeutet wird... und wir verdammt viel gut zu machen haben !

Aber ich bin mir darüber sehr im Klaren :

ERST dann, wenn die Welt durch Veränderungen in allen menschlichen Lebensbereichen friedvoller und menschlicher geworden ist, haben Tierrechte und Naturrechte überhaupt eine Chance zu gedeihen !

 

Denn Tier- und Naturrechte OHNE die Einbindung von Menschenrechten realisieren zu wollen, ist völlig naiv und darum absoluter Blödsinn und MUSS  deshalb dann auch zwangsläufig in die Hose gehen ! 

 

Daher halte ich alle guten Ideen und Werte von auf Nachhaltigkeit angelegten, nicht - kommerziellen Konzepten aus allen Lebensbereichen von Menschen für sehr wichtig, die dazu beitragen können, die Welt etwas friedvoller und menschlicher zu machen.

Solche Konzepte sind von hoher gesellschaftlicher Bedeutung.

 

Solch ein gutes, nachhaltiges Konzept habe ich mit meinem Kunst-Konzept, das ich im Rahmen meiner diesjährigen Ausstellung ausführlich darstellen werde, weil es bislang noch nicht verstanden wurde.

 

2. geht es mir als Pädagogin grundsätzlich immer um pädagogische Aufklärung.

Mir geht es bei meinen Ausstellungen immer vor allem um die Ideen, die in meinen Konzepten stecken, die gehört, gesehen und erlebt werden wollen.

Und die eben nicht nur für mich und meine Lieblingsmenschen wichtig sind, sondern für alle Menschen, … die mit ihnen kompatibel sind.

Weil sie, wie alle anderen guten Alternativkonzepte auch, den Anspruch haben, die Welt ein kleines bisschen friedvoller und menschlicher zu machen.

Denn erst dann haben wie gesagt auch die Rechte für Tiere und die Natur eine Chance zu gedeihen !

Und  S I E  - die Tiere und die Natur - sind der Hauptgrund, denen zuliebe ich meine Befindlichkeiten, bezogen auf genannte Ausstellungs- Hindernisse und meine Privatheit, hinten an stelle, weil Letztere längst nicht so wichtig sind wie diese eine Chance !

 

Und weil meiner Meinung nach Menschenrechte bereits im Kleinen anfangen, genau genommen im direkten sozialen Umfeld, wo ein wertschätzendes Miteinander gelebt wird, begrenze ich weder meine Ausstellungen noch meine Webseiten auf ein bevorzugtes, privates Publikum und halte das alles möglichst offen.

 

Ohne Vertrauensvorschuß geht nämlich rein gar nichts, und das finde ich wirklich nicht immer leicht, gerade wenn ich weiß, daß es mindestens zwei Menschen gibt, die meine Ideen auf der Webseite für ihre mitunter kommerziellen Zwecke ausnutzen ! 

 

3. ist mir der  immaterielle Stellenwert von Kunst sehr, sehr wichtig.

Da dieser im Zeitalter des heutigen Turbokapitalismus sehr stark gefährdet ist, halte ich es für äußerst wichtig, diesbezüglich in meinem Rahmen etwas zu unternehmen und dahingehend aufzuklären. 

 

Also nehme ich die vorhin genannten nervtötenden Ausstellungs- Hindernisse als positiven Anlaß, diese konstruktiv zu verändern, indem ich das mangelnde wertschätzende Verhalten etlicher Menschen der Kunst und vor allem nicht- kommerziellen Künstlern gegenüber, im Rahmen dieser Ausstellung zum Thema mache.

Denn der heutige stark kommerziell geprägte gesellschaftliche Stellenwert von Kunst hat - ganz klar - auch starken Einfluß auf das generelle Besucherverhalten im Kontext von Kunst- Ausstellungen, über das ich mich schon oft aufgeregt habe und deshalb verändern will.

(Teil A meiner Ausstellung besteht z.B. aus 3 Beispielen für eine nicht- konsum-basierte Bildanalyse von nicht- dekorativen, inhaltlich vielschichtigen Kunstwerken.)

Mit Sicherheit wird der ein oder andere, der sich mit meiner Ausstellung auseinandersetzt, zumindest darüber nachdenken und möglicherweise sein künftiges Verhalten als Besucher auf Ausstellungen von nicht dekorativer Kunst angemessener bzw. wertschätzender reflektieren. Das reicht mir ja schon.

 

Und diese 3 Gründe sind Motivation genug um regelmäßig weiterhin  Ausstellungen zu machen, aber hallo :-) !!

 

 

Ja. So ist das mit uns Menschen. Nicht immer so einfach, der Umgang mit uns.

 

Ob ich daher Tiere und die ganze Natur den Menschen gegenüber generell bevorzuge, willst Du vielleicht wissen ?

Nein, ich halte  a l l e  Lebewesen für  g l e i c h  wichtig.

Und ich halte Tiere auch nicht für die besseren Menschen, aber sie wissen zumindest was Bedingungslosigkeit und bedingungslose Liebe bedeutet.

Menschen hingegen nicht oder nur selten. Sie ticken leider meistens heute im Konsumzeitalter eher so :

„Wenn Du mein (leider mißlungenes) Projekt nicht unterstützt, dann unterstütze ich Deines eben auch nicht und miete auch keines Deiner Bilder. (Ätsch).

„Wenn ich für Dich etwas Gutes koche, kümmerst Du Dich während meiner Abwesenheit besonders gut um meine beiden Tiere." [O-Ton].

 

Ja. Welcher Mensch macht heute noch etwas selbstlos für Andere, und zwar ganz ohne Erwartungen und ohne eigennütziges Interesse ??! 

Hm...

 

Nein, wie gesagt, ich teile nicht die Auffassung, daß Tiere die besseren Menschen sind.

Tiere töten andere Lebewesen, wie wir Menschen auch.

Sie töten allerdings nur um ihre Art zu erhalten, und sie beuten keine anderen Lebewesen aus !

Menschen hingegen können gut manipulieren und sind mehrheitlich maßlos.

Sie beuten andere Lebewesen zu einzig ihrem eigenen Zwecke aus.

Und ihre Ausbeutung kennt keine Grenzen ! Das ist das Schlimmste, weil sie unschuldige Lebewesen darunter leiden lassen und dies wohl wissend in Kauf nehmen ! 

 

Und allzu oft finden wir Menschen eine Entschuldigung für all unsere Fehler :

„ Ich bin eben so wie ich bin ...

(Solange ich einen Aufkleber mit "mein Arzt sagt Bier ist gesund !" in der Wohnung kleben habe und das Thema Alkohol belächle, obwohl ich mittlerweile längst weiß, daß ich ein fettes Alkoholproblem habe...

Solange bei mir daheim seit Jahren eine ebenfalls abhängige "Ex"-Partnerin hockt, die mich manipuliert, indem sie diejenigen Frauen, die besser zu mir als Mann passen könnten als sie, durch sehr geschickte und subtile Manipulation vergrault - was ich aber leider nicht wahrhaben will ...

Solange ich mich Frauen gegenüber sehr ambivalent verhalte und sie emotional auf Abstand halte...

Solange ich nicht alle meine Abhängigkeiten und Ängste erkennen und sie bearbeiten will ... brauche ich mich nicht zu wundern wieso mich immer wieder geld - geile Weiber ausnehmen (wollen), während anständige Frauen, die auf mein Geld sch*****, emotional verletzt... die Flucht ergreifen. (Und die Ex mir immer wieder bestätigt, als self fulfilling prophecy sozusagen : "Siehste, habe ich Dir doch gesagt. daß die ebenfalls nix für Dich ist. Aber Du hast ja schließlich noch mich...") "

So etwas ist... scheiße :-(

 

„ Ich kann nicht wirklich was dafür, daß mein Lover seine Freundin ausgerechnet mit mir betrogen hat (und ich diese Sch**** wissentlich unterstützt habe), außerdem habe ich mich ja auch direkt in ihn verliebt.

(Ich war also das Opfer meiner Triebe, Gefühle usw.). "

 

Hm...!

Ich bin zwar weiß Gott kein Apostel, aber von solchen Einstellungen und Verhaltensmustern habe ich die Nase mehr als gestrichen voll ! ! !

Mein Verständnis hat Grenzen, und zwar dort, wo Fairness bzw. Gerechtigkeit von Menschen - die aufgrund ihrer kognitiven und emotionalen Reife her gesehen in der Lage sind, sich fair ihren Mitmenschen gegenüber zu verhalten  ( ! ) - aus einer Verantwortungsarmut und / oder Bequemlichkeit heraus jedoch mit Füßen getreten wird.

Und, nein, nicht alles ist mit " Krankheit " zu entschuldigen ! 

 

Darum - den Anspruch, jeden Menschen mit meinen Ideen inklusive meiner Kunst erreichen zu wollen und mich zu diesem Zwecke mit jedem Menschen vernetzen zu wollen, den habe ich jedenfalls nicht !

Es muß schon irgendwo passen.              


2. Thema meiner Ausstellung

 

Gegenstand meiner Ausstellung ist der Stellenwert von Kunst zu Zeiten des heutigen Turbo- und Hyperkapitalismus als primärem Konsumgut, Dekoartikel, Jagdtrophäe und Statusobjekt, als Beispiel für eine zunehmende Entfremdung der Menschen, und das Aufzeigen von Möglichkeiten, dieser kultur-schädlichen Entwicklung entschlossen entgegen zu treten...

Und zwar mit Hilfe von nachhaltigen, alternativen Konzepten aus allen mensch-bezogenen Lebensbereichen, egal ob im kleinen oder großen Rahmen.

 

Mein Kunst - Konzept ist solch ein nachhaltiges Konzept und leistet damit, wie alle anderen guten, nicht-kommerziellen Alternativkonzepte und Projekte, einen wertvollen Beitrag zu einer sozial gerechteren, menschlicheren Gesellschaft.

 

Solche Konzepte sind sehr wichtig für unsere Gesellschaft.

Denn Menschlichkeit hat mit Wertschätzung von Menschenrechten zu tun.

Und die Wertschätzung und Wahrung von Menschenrechten ist die Basis für eine sozial gerechtere Welt, die nicht nur uns Menschen betrifft sondern alle Lebewesen auf diesem Planeten !

 

Und nur dort wo Menschenrechte konsequent geachtet werden, können auch Rechte für Tiere und Pflanzen gedeihen !

Und, wie gesagt, das Wohl der Natur liegt mir ganz besonders am Herzen, gerade weil sie von uns Menschen ausgebeutet wird... und wir verdammt viel gut zu machen haben !

 

 

 

Das Thema meiner diesjährigen Ausstellung, die sich für mehr Menschlichkeit und soziale Gerechtigkeit einsetzt, lautet :

 

>> Mensch !   Es reicht ! Über LebenswerTe  &  KunstwerT <<

 

Im Rahmen der Ausstellungsvorbereitung bin ich seit ein paar Wochen dabei, ein Büchlein zu publizieren, das gegen eine Spende zu erwerben sein wird.

 

Und gerade weil ich ein nicht-profit-orientiertes Konzept habe, und dadurch bei manchen Menschen, die alles für selbstverständlich halten, leicht der Eindruck entsteht, daß alles bei mir gratis zu erwerben sei, ist es mir wichtig, darauf hinzuweisen, daß auch die veröffentlichten Videos und Texte meiner Ausstellungen gemäß § 2 UrhG, inklusive Ideen, unter das Urheberrecht fallen und entsprechend geschützt sind !

Bei Ungerechtigkeiten kenne ich nämlich, wie gesagt, grundsätzlich kein Pardon !

Und so selbstlos bin ich nicht, daß ich gewillt bin, dazu beizutragen, mit meinen Ideen die Geldsäcke Anderer zu füllen !

 

Das kurz zur Klärung.

 

 

Inhalt meiner Ausstellung ist:

 

Wie kann eine nicht-konsum-basierte Bildanalyse eines Kunstwerkes aussehen, das aufgrund seiner inhaltlichen Vielschichtigkeit nicht dem Bereich der Deko-Kunst zuzuordnen ist ?

 

Und...

 

Wie ich zu meiner Kunst kam, was ich unter qualitativ guter Kunst verstehe, wie sehr der Selbstwert von Kunst heute gesellschaftlich mißbraucht wird, und warum sogar viele Künstler dazu beitragen,

welchen Vorurteilen ich gegenüber meiner Kunst begegnet bin,

welche Mißstände ich im beruflichen Erziehungsalltag als Diplom-Pädagogin auf meinem Weg zum Künstler-Sein erlebt habe,

und warum die meisten Arbeitnehmer nicht nur Opfer sondern gleichzeitig Täter ihrer eigenen Ausbeutung  - und die von anderen - sind,

was ich vom Bedingungslosen Grundeinkommen halte und von Hartz 4, welche Vorurteile mir im Hartz 4- Bezug begegnet sind,

in wie weit vor allem der Weg als weiblicher ( ! ) Künstler mit nicht-profit-orientiertem Konzept bei gleichzeitigem Sozialleistungsbezug im Prinzip heutzutage (sozialer) Selbstmord ist,

was ein Hartz 4- Bezug für die Partnerwahl bedeutet, warum Wohlhabende und finanziell Schwache vorwiegend unter sich bleiben, und warum man einen Partner wählen sollte, der bewußt ( ! ) wenig Geld hat und nicht aus einem Defizit-Denken heraus am (Thema) Geld klebt, weil er nämlich andere, spirituell orientierte Lebensprioritäten für sich gewählt hat, die ihn schon allein deshalb äußerst attraktiv machen.

 

Warum ich generell nicht viel auf Unterstützungen gebe, und, warum es bei dem Ganzen hier weder vorrangig um mich selbst geht... noch um Dich, genauso wenig wie um den Rest der Menschheit ...


Abschließend  habe ich noch einen Tipp für Dich, er soll aber nicht als Anleitung mit erhobenem Zeigefinger verstanden werden:

 

Nimm Dir bitte Zeit für meine Ausstellung.

Sie nimmt locker 2 - 3 Stunden in Anspruch, eher mehr ;-)

Wer mich kennt, weiß, daß ich ganz bewußt und gewollt kein Freund für kurze und seichte Angelegenheiten bin. 

 

Daher verabschiede ich mich wirklich sehr gern im VORAUS von jedem, der meine längeren verbalen Ausführungen unbedingt als eine Zumutung auffassen möchte.

Denn er / sie paßt dann eben nicht zu mir und meiner Kunst, und umgekehrt wir nicht zu ihm.

Selektive Auslese macht durchaus großen Sinn und hat definitiv Vorteile.

Man spart viel Energie und Zeit, was für Anderes sinnvoller eingesetzt werden kann.

Und was wiederum als sinnvoll erachtet wird, ist logischerweise von Mensch zu Mensch unterschiedlich, das ist völlig okay so.

 

Meine Ausstellung ist perfekt geeignet für daheim, jedoch nicht für unterwegs zwischen Tür und Angel.

Ein gemütlicher verregneter oder verschneiter Sonntag allein zuhause ist geradezu perfekt. Mache Dir einen Tee oder einen Kaffee, was auch immer, irgend etwas Feines… und schau bzw. höre Dir in Ruhe meine Ausstellung an, fühle und höre in Dich hinein... statt Dich vom Vorweihnachtsstreß einholen und aufsaugen zu lassen.

 

Ich wünsche Dir eine gute und entspannte Zeit dabei !  :-)

 

Aber HALT ! Du weißt ja noch gar nicht wo und wann die Ausstellung überhaupt stattfindet ?! 

  

Nun... 


3. Wo und Wann findet meine Ausstellung statt ?

 

In den herkömmlichen kommerziellen sozialen Netzwerken wirst Du dieses Mal absolut nichts mehr dazu finden, dafür aber hier.

 

Ab heute, dem 02. 12. bis 02.02.2020  findet sie statt, und zwar den gaaaanzen liiiiieben Taaaag und zwei gaaanze liebe laaaaange Monate laaang, tada :-)

Ich biete für dieses Jahr nämlich eine Online-Ausstellung an, und sie ist mindestens so gut wie meine letzten VorOrt- Ausstellungen auch :-)

Und das ist GENAU das, was ich mir für dieses Jahr gewünscht habe :-)

 

Und zwar dachte ich an ein Forum, das an keine Profit- und kommerzielle Interessen gebunden ist ! Das war mir sehr wichtig ! 

 

Und Folgendes hat sich bei meiner Suche ergeben (im Prinzip habe ich das Pferd sozusagen von hinten aufgezäumt :-P) :

Nächstes Jahr im Sommer kann ich in einem schönen, nicht kommerziellen Rahmen eine Ausstellung machen, das ist klasse, das habe ich geklärt, wunderbar, und für dieses Jahr habe ich darum etwas anderes geplant !

 

Meine jetzige Ausstellung ist eine Online - Ausstellung und findet auf der Plattform der nicht-kommerziellen YouTube-Alternative PeerTube statt :-)

Sie ist zwar noch recht klein, die Community, und es gibt noch keine im deutschsprachigen Raum, leiiiiider, aber sie wächst stetig. Vielleicht ist das ja auch etwas für Dich und Deine Leute ?

Wie schön, daß es solche Alternativen gibt ! Denn bei meinen bisherigen Webseitenbetreibern (die zwar wirklich gut, aber eben leider kommerziell ausgerichtet sind...) kann man nur Videos von kommerziellen Netzwerken wie Facebook etc. herunterladen, was übrigens keine Seltenheit ist. So etwas will ich nicht (mehr) unterstützen. Bis nächstes Jahr bin ich vertraglich noch gebunden, dann schaue ich mit meinen Homepages weiter.

 

Wenn Dich meine Online-Ausstellung interessiert :

 

animiertes-sperling-spatz-bild-0008

(Du landest auf :

https://video.ploud.fr/accounts/cordula_wichboldt/video-channels)  

Dort warten meine Videos auf Dich, die von A bis D aufgeführt sind.

 

Die Ausstellung basiert auf diesen 4 Videos :

  • 1 Präsentation über 3 Bildanalysen zu Malereien von mir >> A 
  • 2 Videos zu einem Interview mit mir über o.g. Themen. >> B + C
  • 1 Video (das letzte) dient Deiner Orientierung und gibt Dir eine Übersicht zum Fragenkatalog des Interviews. >> D

 

Darüber hinaus habe ich in einem Video Kontaktdaten benannt, über die Du Dich an mich wenden kannst um persönlich mit mir über die vorgestellten Themen kommunizieren zu können, falls Du das Bedürfnis hast.

 

Ich jedenfalls finde es sehr wichtig, gerade in Anbetracht der steigenden Anonymisierung innerhalb der Gesellschaft, auch persönlich ins Gespräch zu kommen.


Abschließend ist zu sagen:

 

Die letzten paar Wochen oder besser - Monate - genau genommen bis heute, habe ich selten etwas anderes gemacht als zu meiner Ausstellung Recherche zu betreiben, diesbezüglich zu lesen, zu schreiben, zu reflektieren - auch gemeinsam mit Anderen... und sämtliche OpenSource-Programme auszuprobieren, Videos daraus zusammen zu schustern und mit verschiedenen Programmen zu verknüpfen. Eine anstrengende aber lehrreiche Zeit...

Worauf ich aber letztlich hinaus will, ist : 

In der Rubrik "Links" findest Du ein paar OpenSource- Programme, die sich in diesem Rahmen als wirklich gut erwiesen haben. Vielleicht kannst du etwas mit ihnen anfangen.

So.

 

Mal schauen was wird ! Der Weg ist das Ziel !

 

Viel Freude beim Anschauen wünsche ich Dir und alles Gute (falls wir uns nicht mehr hören oder sehen) !

Du kannst mir gern einen Kommentar unter einem der Videos hinterlassen... ganz wie Du magst. :-)

Und... 

Bewahre Dir immer eine positive und möglichst offene Grundhaltung ! Ich bin jedenfalls definitiv dabei :-)

Und zwar ohne das Negative - das es nun einmal in der Welt gibt, auch in Dir und in mir und in anderen Menschen - zu verdrängen oder / und ( mit Was-Auch-Immer ! ) zu betäuben.

Denn nur so können wir voneinander lernen und menschliche Bedingungen schaffen ... der Natur zuliebe, von der wir Menschen Bestandteile sind, genauso wie ALLE  anderen Lebewesen dieser Erde auch !


4. Video - Dateien

 

Leider hat der Administrator das 4. Video (Gliederung D meines Interviews) nicht freigeschaltet. Die Gründe weiß ich leider - noch - nicht.

Das macht aber nichts. 

Ich stelle ich es Dir jetzt ganz einfach in Form von Bildern rein :-)


5. Nachwort

 

Wer auch immer an einen Gott glauben mag oder nicht -

für mich ist Gott der allergrößte Künstler, und seine Schöpfung ist unglaublich perfekt, so unperfekt sie uns in unserer Begrenztheit und angesichts der gegenwärtigen, mensch-gemachten Katastrophen auf der Erde auch erscheinen mag, daß es mich oft sehr sprachlos macht, vor allem wenn ich Tiere und Pflanzen beobachte.

 

Wir kleinen Menschleins sind in jeglicher Hinsicht viel zu begrenzt.

Wir leugnen die Existenz eines oder mehrerer allmächtiger Wesen, eben weil wir begrenzt sind, und spielen uns als Schöpfer und Herrscher dieser Erde auf, die wir ganz einfach nicht sind und niemals sein werden, weil wir selbst das Werk dieser Schöpfung sind.

 

Statt das aber zu erkennen und zu würdigen, maßen wir uns leider an, die gesamte Schöpfung zu verstehen und sie zu beherrschen, indem wir sie im wahrsten Sinne auseinander nehmen und analysieren, und allem was wir finden, mit unseren Zahlen und Fakten und Verschwörungstheorien unseren Stempel aufdrücken.

Mit unserem Analysewahn und unserem Allmachtsglauben unterwerfen wir alle anderen Lebewesen und beuten sie einzig zu unserem Zwecke aus. 

Und schaufeln uns unser eigenes Grab indem wir die Natur zerstören, unsere Nabelschnur, wir, diejenige Spezies, die wir uns für die Intelligentesten von allen Lebewesen halten. Was aber Intelligenz überhaupt ausmacht, noch nicht einmal das werden wir in unserer Beschränkung jemals begreifen.

 

Wir in unserer naturgegebenen Begrenztheit werden die Schöpfung niemals verstehen.

 

Aber wir können sie erahnen, indem wir uns mit anderen Lebewesen beschäftigen, auch mit den Allerkleinsten unter ihnen, und sie in ihrem natürlichen Lebensumfeld  ( ! ) beobachten, indem wir die Filter-Einstellung unseres Wahrnehmungs-Fokus' von "Analyse" zusätzlich auf " Herz " setzen !

Dann erst nämlich stellen wir fest, daß jedes Einzelne ( ! ) individuell aussieht, sich individuell verhält und sich von allen anderen Artgenossen individuell unterscheidet, jedes Einzelne also ein Individuum ist, auch das Winzigste ! Und wie wunderbar, unbezahlbar und unwiederbringbar sie alle letztlich sind, und wie schändlich der Umstand ist, daß wir Sekunde für Sekunde das Leben unzähliger Individuen auslöschen, durch Schlachtung, Rodung, Jagd, Kriege, Pestizide etc.

 

Dieser hohe Grad an Individualität bei allen Lebewesen (nicht nur bei uns Menschen) zeugt von einer gigantischen, perfekten Schöpfung ! Deutlicher kann einem das nicht begreiflich gemacht werden.

Wer das kapiert hat, für den ist es selbstverständlich, der Natur mit Liebe, Ehrfurcht, Demut, Wertschätzung und Respekt zu begegnen und dafür definitiv alles ihm Mögliche zu versuchen, weiteres Elend durch uns Menschen zu verhindern oder zumindest zu begrenzen...