Darum ist meine Kunst systemrelevant

Eine gerechtere Welt für alle Lebewesen

Meine Kunst steht für eine gerechtere Welt für alle Lebewesen.

 

Die Vermittlung ethisch- ideeller Werte sind das Herzstück meiner Kunst.

Mein Miet- und Verkaufs- Konzept ist entsprechend sozial- gerecht gestaltet. 

Denn Kunst darf nicht ausgrenzen !


NEIN  ZUM KONZEPT HERKÖMMLICHER KUNST- VERÄUSSERUNG !

JA ZU EINER SOZIAL-GERECHTEN ALTERNATIVE !

STAND DER DINGE

1.

Systemrelevant sind grundsätzlich alle gesellschaftlichen Strukturen und Maßnahmen, die zur Rettung der globalen Gesellschaft und zur Rettung der Natur beitragen. [...]

Deren Hauptfokus auf der Praktizierung und Förderung ethisch- ideeller Werte liegt, und die zusätzlich eine Gleichberechtigung aller Menschen mit Recht auf individuelle Freiheit als Grundlage haben.


2.

Das Grundrecht Freiheit der Kunst ist in einer konsumorientierten, kapitalistischen Gesellschaft der Freibrief schlechthin, den ethisch- ideellen und damit systemrelevanten Wert von Kunst zu zerstören.

Jeder, der relativ jung und männlichen Geschlechts ist [...], ein Kunststudium absolviert hat und in optimalen finanziellen Verhältnissen lebt, (dadurch) Einfluß und Kontakte in die gegenwärtige Kunstszene hat, selbstdarstellerische Talente und vielleicht noch ein paar kreative Fähigkeiten und Geschäftssinn mitbringt, hat heutzutage automatisch das Potenzial, gesellschaftlich anerkannter Künstler zu werden. Das ist ein deutliches Anzeichen eines kulturellen (Werte-) Verfalls.


3.

Spätestens an dem Punkt, an dem ich merke, daß diejenigen Kunstwerke von der breiten Masse favorisiert werden, die thematisch leicht zugänglich und leicht verdaulich sind, beim Betrachten einen Wohlfühlgeschmack hinterlassen, Deko- Funktion aber keinerlei Aussagekraft haben und, besonders wichtig, das Ego des Betrachters streicheln - dazu reicht auch schon ein renommierter, in aller Regel männlicher Künstlername aus, das Motiv ist zweitrangig... Will damit sagen - wenn Kunst letztlich Funktion eines Statussymbols  und Wertanlage zugewiesen wird...

... und ich dann noch registriere, dass Künstler von Kreditinstitutionen und Lotterien oder Privatleuten mit arroganter Gönner- Manier gesponsert werden (können), und viele Künstler sich darüber auch noch freuen, dann kann ich nicht umhin, festzustellen, daß sich das eigentliche, ethisch-  ideelle Wesen von Kunst schon lange in Gefahr befindet!

 

Denn wenn Kunst mit berechnendem Profitdenken eine Allianz eingeht, dann hat das oftmals fatale Folgen. Kunst wird dadurch allzu oft korrupt und zum Spielball finanzkräftiger Figuren mit manipulierendem Einfluß auf alle gesellschaftlichen Bereiche wie fatalerweise der Politik. 

 

Hinzu kommt: Wenn Kunst erst dann zu "guter" Kunst erklärt wird, wenn der Künstler  an einer renommierten Kunsthochschule studiert hat und von Kunstliebhabern und Kuratoren gepampert wird, er dadurch einen gewissen Bekanntheitsgrad auf dem Markt erreicht und als bloßer Wirtschaftsfaktor mit nicht mehr nachvollziehbaren Höchstgeboten auf Aktienmärkten gehandelt wird, empfinde ich das, nun ja, als blanken Hohn gegenüber dem wahren, (ethisch-)ideellen Wert von Kunst - und als Facette der sehr bedenklichen, tragischen Entwicklung eines kulturellen Verfalls.

Kunst von "Künstler - Marionetten", die sich und (ihre) Kunst für Geld und gesellschaftliches Ansehen prostituieren, kann ich deshalb nicht ernst nehmen.

Vermutlich bin ich da anmaßend, aber das ist genau das, was ich denke und fühle.


4.

Letztlich finde ich die Spielregeln auf dem gegenwärtigen Kunstmarkt äußerst widerwärtig, daher bin auch nicht im Geringsten bestrebt, ein Teil von - zumindest solch einem schmierigen System - zu sein, das zudem immer noch männer- dominiert ist... und männliche Künstler noch immer bessere Chancen haben als vergleichsweise Frauen !

 

Und dann sind Meinungen à la "Kunst muß FREI sein und darf deshalb auch alles sein, sogar unkritischer Spiegel unserer kommerziellen Gesellschaft"... oder.... "Bist Du bloß neidisch auf Erfolg?" einfach nur bequem und saublöd. Weil es ja auf der Hand liegt, daß sie meistens die Funktion einer Rechtfertigung für denjenigen haben sollen, der sie äußert. Mit ihrer Hilfe sollen bestehende gesellschaftliche Mißstände schlichtweg schön geredet werden ! 

 

Angepasste, systemtreue Menschen - dazu gehören leider auch etliche Künstler - argumentieren nun einmal leider aus der Sicht eines Hamsters im Hamsterrad... Tragisch. Für die Kultur.


GENUG GRÜNDE FÜR EINEN SOZIAL- GERECHTEN KUNST- ERWERB ! 

Warum ich mich bewußt nicht nach den üblichen Regeln des Kunstmarktes richte, und ich überhaupt nicht vorhabe, mich von einer Galerie vertreten zu lassen?

 

Und warum ich 2016 dankend auf die "Chance" in New York verzichtet habe, für eine gefragte Galerie winziger Bestandteil eines korrupten, profitorientierten Kunstmarktes zu werden, obwohl ich mich, wie heute, am finanziellen Existenzminimum befand?

Die Antworten hierzu werden in einem Buch nachzulesen sein, das ich dieses Jahr an den Start bringe, vorausgesetzt, es ergeben sich die finanziellen Mittel dazu.

Da werde ich schauen, inwieweit das möglich ist, denn ich werde mich nicht zum Bittsteller degradieren lassen, um auf diese Weise bestimmte soziale Vorurteile zu bestätigen. 


MEINE ZIELGRUPPE

Ja. Mir ist durchaus bewusst, dass meine Zielgruppe klein ist. Aber das macht nichts.

Ich bin ohnehin nicht bestrebt, mich für die eben grob beschriebenen Gepflogenheiten der gegenwärtig angesagten Kunstmarkt- Szenerie zu prostituieren.

Für den wäre ich mit Anfang 40, und dann noch als Frau, ohnehin schon viel zu alt, und studiert habe ich auch keine Kunst sondern ganz andere wertvolle Sachen. Und trotzdem oder gerade deswegen, weil ich Distanz zu dieser Szene habe und einen anderen Erfahrungshintergrund habe, stechen mir die Makel der schönen, teuren Kunstwelt besonders stark ins Auge. 

 

Und gerade weil Kunst meistens nur noch konsumiert wird, finde ich Kunst- Interessierte so sympathisch, die den ethisch- ideellen Wert von Kunst allgemein und auch im Einzelnen wertschätzen, und zwar völlig unabhängig davon ob sie meine Kunst mögen oder nicht.

 

Ich finde Menschen klasse, die sich generell für Kunst Zeit nehmen und nicht von einer Ausstellung zur nächsten und von einem Künstler zum nächsten hecheln, um irgendein Schnäppchen abzugreifen.

 

Ich liebe es, wenn Menschen eine Ausstellung besuchen, damit sie sich mit dem Künstler austauschen können! Viele kennen das gar nicht mehr. Sie (oft sogar Mit- Künstler) kommen oft aus rein eigennützigen Zwecken, nämlich, um sich für eigene Belange Inspirationen regelrecht herauszusaugen. Schade!

 

Ich kann Kunst- Förderer nicht leiden, die einem Künstler in gönnerhafter Manier unter die Arme greifen und ihn dann direkt wieder absägen, sobald sie neuen, besseren Ersatz gefunden haben. Das ist dann in aller Regel ein Künstler mit schwachem Rückgrat, der sich als besonders willig und dankbar gegenüber seinem Gönner erweist und für eine kleine Chance, bekannt zu werden und gutes Geld zu machen, so ziemlich alles mit sich machen lässt.

Davon gibt es leider sehr viele. Das betrifft sowohl diese Art von Förderer als auch die genannten Künstlertypen sprich Künstler- Marionetten. Schade! 

 

Letztlich ist es mir bei jemandem, der an meiner Kunst Interesse hat, am Wichtigsten, daß es zwischen uns, meiner Kunst, meinem Verständnis von Kunst, meinem Miet- und Kauf- Konzept und seinen Einstellungen und Bedürfnissen "passt". 


IN THE END... 

Nun ja. Wer weiß?! Vielleicht besinnen sich ja Dank Corona zunehmend mehr Menschen darauf, was wirklich zählt im Leben (Natur, Gemeinschaft, Ruhe...) und finden allmählich immer mehr Gefallen an nachhaltigen Konzepten wie z.B. meinem.

Vielleicht ist die Zeit nun endlich reif ?!

Das wäre absolut wünschenswert !

Denn wie alle guten, nicht- kommerziellen Alternativkonzepte und Projekte, leisten sowohl mein Konzept zum Kunstverständnis (= Kunst- Konzept) als auch mein Miet- und Kauf- Konzept einen wertvollen Beitrag zu einer sozialgerechteren Gesellschaft. Und sind damit, ebenso wie meine Kunst, absolut systemrelevant.  

mehr zu meinem Kunstverständnis...

Interesse an meinen Werken ?

Wenn Sie... 

 

... Interesse an meiner Kunst haben und mit meinen Konzepten d'accord gehen,                  ... als Privatmensch mit einer ähnlich gestrickten Haltung wie ich daher kommen,

... oder einer Non Profit - Organisation angehören oder einem Unternehmen, dem ethisch- ideelle Werte deutlich mehr am Herzen liegen als Gewinne einzufahren... 

 

Dann schicken Sie mir über das Kontaktformular am Besten einfach eine E-Mail. 

Ich werde mich dann mit Ihnen baldmöglichst  in Verbindung setzen.