Auswahl

Geometrie, damals als Lernfach: Oh Graus !!! 

Doch abseits aller Schulbänke lassen sich in der Natur die vielfältigsten geometrischen Muster wiederfinden und bestaunen.

Somit habe ich mich der Geometrie zwei Jahrzehnte später durch meine Naturaufenthalte einmal von der anderen - unverschulten und damit attraktiveren - Perspektive genähert und mich etwas inspirieren lassen :-).

 

Auf den - wohlbemerkt - ersten Blick auf die unten aufgeführten Bilder könnte man tatsächlich denken: Es geht um Deko-Kunst :-/. (Oh Gott.) Dabei weiß niemand, der mich nicht kennt, daß (v.a. einfach gestrickte) Deko- Kunst überhaupt nicht mein Fall ist...

Und tatsächlich: In diesen Bildern steckt einiges mehr drin als eine nette Fassade. 

 

Dieser Aspekt und die Auseinandersetzung damit hat mir noch einmal aufs Neue gezeigt, wie super-super-wichtig es generell ist, jede Kunst zu hinterfragen bevor man sie in eine Schublade - hier: die Schublade "Deko- Kunst" - steckt...

Denn die Art der Kunst jedes einzelnen Künstlers hängt ganz eng mit dem eigenen Anspruch an sich, dem eigenen Geschmack, den eigenen Werten, Erfahrungen, Wissen und Vorstellungen zusammen, wie er oder sie etwas wahrnimmt, verarbeitet und interpretiert.

 

Nicht jede Kunst, die wie Deko wirkt, ist also Deko. So wie anders herum auch nicht jede - auf den ersten Blick - ernsthaft und echt gelebt aussehende Kunst als solche eingestuft werden kann, sondern aufgrund ihrer inhaltlichen Leere eben als Deko, und davon gibt es mittlerweile in der gängigen Kunstszene leider sehr viel...

Kein Wunder, in unserer an Geld- und Profit orientierten Gesellschaft, in der renommierte Kunst unter dem Aspekt einer Wertanlage gesehen wird, kann jeder halbwegs kritisch und intelligent veranlagte Mensch folgendes feststellen: Dem schönen, leeren Schein von Kunst wird vonseiten der Deutungshoheit (immer dort zu finden wo das dicke Geld festhängt, und da tummeln sich logischerweise auch ihre Anhänger, um ein Stück vom Glanz abgreifen zu können ;-)) immer eine größere Relevanz zugesprochen als dem wahren Stellenwert von Kunst.

Das ist echt übel, denn die Aussage von Kunst ist - meine Meinung - ihr ursprünglicher, wichtigster, sinnhaftester Bestandteil, sozusagen ihr Kernstück, das offenbar zusehends auf der Strecke bleibt.  

 

Tjaaa ... .. .                                                                                        

Je näher ich mich jedenfalls mit der digitalen Kunst beschäftigt habe, desto mehr nicht-dekorative Aspekte konnte ich feststellen. Sehr spannend.

Das digitale Herumspielen und Experimentieren mit verschiedenen Fraktaltypen und jeweiligen Parametern, und die Überlegung, bestimmte Effekte durch die Veränderung von Zahlen zu verbessern, haben mich gepackt und super-lange Flows hervorgerufen. :-)

Außerdem habe ich festgestellt, dass mein Unterbewusstsein wieder ganz schön mitgemischt hat. 

 

Mein Fazit: Ästhetische Spielereien mit Zahlen und geometrischen Formen können durchaus sehr großen Spaß machen und müssen nicht zwingender Weise in sog. "Deko- Kunst" münden :-P.

HINWEIS:

Da online gestellte Bilder in der Regel automatisch vom Tool-System der jeweiligen Webseite komprimiert werden, kommen sie einem bei der Online- Betrachtung teilweise unscharf vor. 

Doch keine Bange, meine Bilder sind in Natura scharf :-).

 

Besteht Interesse an dem ein oder anderen Bild, bitte mein Konzept durchlesen, das auf meiner Website beschrieben ist, und mich bei Gefallen kontaktieren. :-)


Mixed Pickles


farbverläufe. Serie "Summerwalker"


Menschliche Körperteile.                                SERIE "ARSCH - RETTER 2018/19"

JAAAAA !

Alle Menschen haben Arsch - Retter in ihrem nahen Umfeld :-)

Was ich mit "Arsch - Retter" meine, kann sich jeder in etwa vorstellen.

Und manch einer hat dabei das Wort "Arsch - Engel" von Robert Betz vor Augen.

Mir gefällt sein Begriff nicht, deshalb habe ich ihn auch nicht verwendet.

Warum "Arsch - Retter" ?

"Arsch - Retter" finde ich in zweierlei Hinsicht tiefgreifender und entsprechend sinnvoller als die Begrifflichkeit "Arsch - Engel", wenngleich ich mit meinem Wort auf ähnliches hinaus will, nämlich, daß man das Positive aus unschönen Begegnungen zieht und dieses als Geschenk wertschätzen sollte; nur eben, daß meine Benennung in zweierlei Hinsicht weiter führt als seine. Ätsch :-P

 

1.:

"Arsch - Retter" ist realitätsbezogener, das heißt aber nicht, daß ich nicht an Engel glaube, das tue ich nämlich. Es wirkt auf mich zu abgehoben, und vor allem: Ich sehe in Menschen durchaus viel positives und konzentriere mich auch aufs positive, nur eben weigert sich mein Bauchgefühl, in Menschen Engel zu sehen. Da bin ich doch eher ein realistischer Idealist :-).

Und: 

Ich halte solch eine Perspektive sogar für gefährlich, weil diese die Möglichkeit fördert, von etwaigen kommerziellen Lebensstil-Beratern mißbraucht zu werden, indem diese (ganz im Sinne des heutigen Life-Style -Trends) bei ihren Kunden in manipulativer Hinsicht ein überzogenes (narzisstisches) Selbstgefühl erzeugen, so in etwa (überspitzt formuliert): "Ich bin mein eigener Gott (oder von mir aus: Engel). Ich bin mein eigenes göttliches Wesen..." Oder so ähnlich... Kennt man ja aus diversen Berichten verschiedener unseriöser esoterischer Gruppierungen.

 

2.:

"Arsch - Retter"bezieht nicht nur wie bei Betz einseitig - den Sender - sondern zusätzlich den Empfänger jeder Beziehung mit ein, ganz im Sinne des dialogischen Prinzips (Martin Buber).:

"Er ist ein Arsch" meint meinen Bezug auf meinen Kommunikationspartner, den "blöden Arsch".

Hingegen bezieht sich meine Aussage "Er hat meinen Arsch gerettet" auf mich, auf meinen Arsch. 

 

Diese Doppel-Beziehung von "Arsch - Retter" macht größten Sinn !!!

Denn wir als Menschen sind von Natur aus Beziehungswesen, sprich soziale und kommunikative Wesen, die immer in einem Dialog mit etwas oder jemandem stehen müssen, um zu lernen oder gar überleben zu können.

Nur durch Begegnung können wir lernen und uns weiterentwickeln ! 

 

Was beide Bezeichnungen immerhin gemein haben, ist:

Man nimmt das Positive seines Beziehungspartners in den Fokus, nicht oder zumindest wenig das Negative, was einen oft wütend macht. Denn diese Wut bringt meistens keinem etwas gutes, zumindest nur dann, wenn es einem gelingt, sie positiv (z.B. kreativ) zu kanalisieren.

 

Außerdem ist es erwiesener Maßen tatsächlich so: Wenn man an das Gute im Menschen glaubt, bewirkt man dieses letztlich auch ! :-)

Und das zu verstehen, ist so verdammt wichtig, denn nur so kann jeder seine Selbstverantwortung wahrnehmen um gemeinsam - nach dem Schneeballprinzip - mit anderen seine Gesamtverantwortung gegenüber der Schöpfung einlösen, ganz nach seinen individuellen Fähigkeiten.

Dafür ist jeder von uns auf der Welt.

 

Soweit zur Begrifflichkeit. Meine Güte, das Thema ist irre spannend ! 

 

 

Ja. Arsch - Retter können einem tatsächlich den eigenen Arsch retten, jedenfalls dann, wenn man ihre Hinweise als Lebenshilfen erkennt, sie richtig deuten und auf sein eigenes Leben beziehen kann, um daraus zu lernen, und das Gelernte dann weiter zu geben an jeden, den es interessiert und wertschätzt. 

 

Letztendlich trat auch bei mir so manch ein Arsch - Retter - sowohl kurzfristig als auch langfristig - in mein Leben, und ich als Arsch - Retter deLuxe ab und an ebenfalls in das von anderen :-D

 

Negative Gefühle wie Ärger, die man nicht in positive Wege ableiten bzw. katalysieren kann, bringen niemanden weiter, aber das schrieb ich ja eben schon. Immer wieder habe ich das auch bei mir selbst erlebt, sprich, wenn ich wütend wurde oder jemand mich wütend gemacht hat bzw. ich es zuließ, wütend zu werden... 

 

Nein. Ich bin davon überzeugt, daß im Leben alles seinen Sinn hat, auch die Begegnung mit jemandem, die stark von Ärger und Frust geprägt ist. Oftmals konnte ich z.B. in bestimmten Beziehungen alte familiäre Muster erkennen, weshalb ich bestimmte Menschen anzog, jetzt aber nicht mehr oder kaum noch, einfach, weil ich es erkannt habe und adäquater mit bestimmten Situationen umgehen kann.

 

Rückblickend kann ich wirklich aufrichtig sagen, daß ich für jede belastende Begegnung im Hinblick auf bestimmte Dinge, die sie mir schenkte, dankbar bin. Auch wenn ich zum Teil wirklich sehr froh bin, dass die ein oder andere Beziehung zuende ist, weil sie zu einseitig war und es daher keinen Sinn mehr machte.

... Dankbar, weil ich durch diese Erfahrungen in Begegnung mit "Arsch - Rettern" mindestens sieben Lektionen mit auf den Weg bekommen habe, die mich weitergebracht haben und noch weiterbringen werden.

Diese habe ich in Bildern festgehalten (siehe unten), damit auch andere Menschen bzw. Arsch - Retter etwas davon haben ... :-D