Mobile Kleintier-Betreuung

Die optimale Versorgung Ihres Klein-Tieres

+ professionell + bedarfsgerecht + im gewohnten Umfeld

  • Sie möchten Ihr Kaninchen, Meerschweinchen, Ihren Hamster oder Ihre Fische während Ihrer Abwesenheit daheim optimal versorgt wissen?
  • Sie wünschen sich für Ihr Tier eine kompetente, liebevolle und zuverlässige Betreuung, die in ihrer gewohnten Umgebung stattfinden soll, weil es sich daheim am wohlsten fühlt?

  • Sie suchen deshalb eine regelmäßige Betreuung für jeden Tag oder mehrmals die Woche / den Monat?
  • Oder, was wahrscheinlicher ist, nur eine einmalige Betreuung für einen begrenzten Zeitraum (z.B. während der Ferien, Reha..)?

Dann ist Ihr Tier bei mir in den richtigen Händen!

 

Selbstverständlich versorge ich Ihr Tier während Ihrer Abwesenheit mit seinem gewohnten Futter, Trinken und Medikamenten (je nachdem was es benötigt und was Sie für das Tier vorbereitet haben) und kümmere mich um all seine Belange (z.B. Spielen, Streicheleinheiten, Fellpflege). Selbst das leider von vielen Menschen unterschätzte Bedürfnis von Fischen nach Abwechslung im Aquarium kann gestillt werden, die kleinen Kerle freuen sich nämlich beispielsweise über kreative Fütterungsideen.  

Auch bei der Kleintier-Betreuung liegen mir, neben dem Sicherheitsaspekt, Ruhe und Achtsamkeit besonders am Herzen.


Gerade für Kleintiere, die besonders streßanfällig sind, sind Ruhe und Achtsamkeit sehr wichtig.

 

Sowohl Ruhe als auch Achtsamkeit werden vor allem durch natürliches Spielen (Spielen um des Spielens Willen) gefördert.

Deshalb wird beides bei mir ganz Groß geschrieben!

 

Ein Bedürfnis orientiertes Weniger mit ausreichend Pausen und Ruhe ist genau das, was sensible Kleintiere benötigen.

Doch dabei gilt es, einiges zu beachten! 

 

Artspezifische Unterschiede spielen dabei eine bedeutsame Rolle!

Ein Hamster z.B., der nachtaktiv ist, gerät automatisch unter Dauerstreß, wenn er in einem Kinderzimmer untergebracht ist, in dem Dauerbeschallung herrscht. 

 

Aber auch innerhalb einer Art gibt es Unterschiede zu beachten!

Beispielsweise gibt es Kaninchen, die draußen in einem großen Außengehege untergebracht sind, in dem es viel Platz zum Hakenschlagen hat und es Erde zum Buddeln und ungiftige Zweige zum Nagen gibt. Diese Tiere brauchen weniger bis keine alternativen Beschäftigungsangebote, während Kaninchen in der Innenhaltung ausreichend Materialien zur Verfügung gestellt bekommen müssen, um ihre Bedürfnisse ausleben zu können. 

Das ist äußerst wichtig, ansonsten kann es zu schweren psychosomatischen Störungen kommen!

 

Und zu guter Letzt gibt es auch innerhalb einer Art selbstredend ganz eigene, individuelle Bedürfnisse, so wie bei uns Menschen auch:

So z.B. liebt es ein Kaninchen, zu klettern (meine Häsin macht auch vor meinem Bücherregal nicht Halt, was zur Folge hatte, daß ich es besser absichern musste) und stört sich nicht im Geringsten an glatten, rutschigen Laminatböden - im Gegenteil - während es ein anderes Kaninchen vorzieht, festen Boden unter den Füßen zu haben, was eigentlich auch der Normalfall ist. 

 

Gern stehe ich Ihnen hier mit wertvollen Haltungstipps beratend zur Verfügung!  

Ihr Leitfaden zur Vorbereitung